FREITAGSGESPRÄCHE

Es geht um Ernährungsfragen, das Immunsystem, Krankheiten im Kindesalter oder den Umgang mit Demenz, auch um Maler oder Dichter und ihren Blick auf die Welt und manchmal um Lebens- und Schicksalsfragen: Vielfältig sind die Themen aus der Arbeit des Tobiashauses, die der Tobias Verein einmal im Monat beim Freitagsgespräch zur Diskussion stellt. Kompetente Referenten führen jeweils ins Thema ein – manchmal ergänzt durch künstlerische Beiträge.

Ein Kostenbeitrag zugunsten des Tobias Vereins wird erbeten (Richtsatz: 5 Euro). Gern erinnern wir Sie etwa eine Woche vor dem jeweiligen Freitagstermin per Rundmail, wenn Sie uns Ihre Mailadresse unter c.schnitter(at)tobiasverein.de mitteilen.

Die Veranstaltungen finden im Haus für Anthroposophie in der Burgunderstr. 24, 50677 Köln statt und beginnen jeweils um 20 Uhr.

Im 2. Halbjahr 2019 stehen auf dem Programm:

Das Freitagsgespräch

 

Freitag, 13.12.2019, 20.00 Uhr


„Lieben Sie Jemanden und woran erkennen Sie das?“
Beziehungsleben im Wandel


Monika Kiel-Hinrichsen, Autorin, Biographiearbeit, Supervision,
Hersel bei Bonn

Ist Liebe ein Gefühl oder eine Fähigkeit, und was fordert die Liebe
zu einem anderen Menschen heute von uns? Lässt sich das „ganz
normale Chaos der Liebe“ im Zeitalter der Bewusstseinsseele noch
bewältigen? Welche Gefahren lauern dabei für eine Partnerschaft?
Diesen und weiteren Fragen wird Monika Kiel-Hinrichsen im Freitagsgespräch
nachgehen.

 

Im 1. Halbjahr 2020 stehen auf dem Programm:

 

Freitag, 24. Januar 2020, 20.00 Uhr

 

Stress verstehen und Stress bewältigen


Dr. Julia Felmer, Ärztin, Tobiashaus

Kann Stress nicht mehr kompensiert werden, führt er zur Erschöpfung und macht seelisch oder körperlich krank. An diesem Abend soll erläutert werden, wie wir mit Hilfe von Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft, der Anthroposophie und der Achtsamkeitstradition Stress im Alltag besser verstehen und bewältigen können.

 

Freitag, 28. Februar 2020, 20.00 Uhr

 

Uterus und Kehlkopf - eine Metamorphose

Vortrag und plastische Demonstration


Prof. Jochen Breme, Professor für Bildhauerei, Alfter

Im ersten Vortrag zur Lauteurythmie weist Rudolf Steiner darauf hin, dass dem Kehlkopforgan der gesamte Kosmos des Wortes bzw. der Sprache als Potential eingeschrieben ist. Insofern der Fortpflanzungsorganismus ein entsprechendes Potential auf Leibene, nämlich das der Gestaltbildung besitzt, stehen die beiden Organbereiche in einem Metamorphoseverhältnis zueinander. Der Blick auf die Morphologie und die embryonale Entwicklung der Sprach- und Fortpflanzungsorgane kann den geheimnisvollen Zusammenhang beleuchten.

 

Freitag, 13.März 2020, 20.00 Uhr

 

Ernährung von Körper, Seele und Geist - anthroposophische Aspekte einer gesundheitsfördernden Nahrung


Dr. Petra Kühne, Ernährungswissenschaftlerin und Leitern des Arbeitskreises für Ernährungsforschung, Bad Vilbel

"Du bist, was du isst" lautet ein populäres Sprichwort. Rudolf Steiner veränderte es in "du bist, was du aus der Nahrung machst", denn die Ernährung ist individuell und jede/r geht anders mit den Lebensmitteln um. Wie wirken Lebensmittel auf Körper, Seele und Geist und wie orientiert man sich im Angebot?

 

Freitag, 08.Mai 2020, 20.00 Uhr

 

Das Altern des Menschen - ein Fehler der Schöpfung

Anregungen aus anthroposophischer Sicht und aus hausärztlicher Erfahrung


Dr. med Jürgen Passarge, Facharzt für Allgemeinmedizin, Anthroposophische Medizin, Lübeck

Der Traum von der ewigen Jugend, vom unbegrenzten Leben scheint ein Menschheitsthema von Anbeginn zu sein. Aber wollen wir das wirklich? Wollen wir ein Leben ohne Altern, wie die Anti-Aging-Industrie suggeriert? Was geschieht beim Prozess des Alterns? Und welche Bedeutung und welchen Sinn kann das Altern haben?

 

Freitag, 05.Juni 2020, 20.00 Uhr

 

Der "Rubikon" - die stille Krise des 9-jährigen Kindes


Yisis Escobar-Derpich, Heileurythmistin und Dr. med. Renate Karutz, Ärztin für Allgemeinmedizin , Kindergarten- und Schulärztin, Tobiashaus Köln

 

 

Ort: Haus für Anthroposophie, Burgunderstr. 24, 50677 Köln
Im Rahmen der monatlichen Freitagsgespräche werden Themen aus der aktuellen Arbeit des Tobiashauses und Fragen aus der Patientenschaft aufgegriffen. Ein Kostenbeitrag zugunsten des Tobias Vereins e. V. wird erbeten.

Richtsatz: 5,- Euro. Freier Eintritt für Mitglieder des Tobias Vereins Köln

 

 

Nachschriften der Freitagsgespräche
Die hier angebotenen Texte sind Nachschriften von Freitagsgesprächen (Vorträgen). Sie geben die jeweilige Meinung des Vortragenden wieder, die sich nicht mit der Ansicht der Veranstalter decken muss. Es ist zu bedenken, dass der Text den Inhalt der meist frei gesprochenen Vorträge praktisch ohne redaktionelle Überarbeitung wiedergibt. Der Sinn dieser Freitagsgespräche ist nicht, in wissenschaftlich einwandfreier Weise Sachverhalte zu belegen, sondern Denkanstösse im lebendigen Austausch zu geben. Daher fehlen auch Literaturangaben und wissenschaftliche Zitierweisen. Die Nachschriften stehen hier als PDF-Datei zur Verfügung. Zum Lesen benötigen Sie den PDF-Reader, den Sie kostenlos hier erhalten.

Nahtoderfahrungen und ihre Bedeutung für das Leben K. Seng Immunologie als Phänomen zwischen Innen und Außen Dr. L.Haller Patientenverfügung Dr. Markus Karutz
Pflegeversichert? Ja.. und wie steht's mit Anspruch auf Pflegegeld? Martin Hölscher
Das Herz als Organ der Seele Edelgard Vietor
Sterben von Kindern Dr. Katharina Seng
Psychosomatische Aspekte der Allergie Dr.K.Sonnenberg, HNO-Arzt "Hinkebein und zierliche Taube" Leid und Leidenschaft der mexikanischen Malerin Frida Kahlo Renate Naber, Kulturjournalistin und WDR-Autorin
Herausforderung Mobilfunk Fluch und Segen einer neuen Technikwelle Dr.Florian Schulz Geschichte und Geschichten Dr. H. Zschocke und Dr. v.Zimmermann, 7.11.03
Das Metabolische Syndrom Dr. Markus Karutz
Ita Wegman - Mutig - dynamisch - spirituell: ein Leben für die anthroposophische Medizin Dr. Susanne Reubke
Ein Gläschen Wein kann doch nur gesund sein, oder? Dr. Markus Karutz

 

 

Geschichte und Geschichten Dr. H. Zschocke und Dr. v.Zimmermann, 7.11.03 Erlebtes und Erlittenes, Gedachtes und Getanes - dargestellt von zwei alten Kinderärzten. Das Manuskript kann individuell angefordert werden unter: m.karutz@tobiashaus.de