THERAPEUTIKUM KÖLN

Nach über 30 Jahren - einer klassischen Generation - hat bei uns im Haus vergangenes Jahr ein Wechsel stattgefunden: Die Ärzte Drs. Renate und Markus Karutz sind in den wohlverdienten Ruhestand gegangen und Dr. Julia Fellmer und Matthias Koelman haben die Praxis übernommen. 

 

Die Telefon-Nummer der Arztpraxis ist unverändert:

0221 - 32 33 95 - die mailadresse lautet: allgemeinmedizin@therapeutikum-koeln.de

 

Aus dem Tobiashaus wird namentlich das Therapeutikum Köln. Derzeit arbeiten wir mit unserer Grafikerin an einem neuen Internetauftritt, bei dem die im Haus Tätigen und der Träger des Therapeutikums, der Tobias Verein Köln e.V. auch wieder sichtbar sind. Da wir dies ehrenamtlich parallel zu unseren Berufen machen, kommen wir langsamer voran als gewünscht! Die wichtigsten Fakten finden Sie aber noch auf dieser Seite. Wenn Sie auf die neue Seite einen ersten Blick werfen wollen... Bitte schön!

 

Therapeutikum Köln - Ort für Heil und Lebenskunst

im Tobiashaus
Lothringer Straße 40
50677 Köln

*****

Als Therapeutikum mit dem Schwerpunkt für Anthroposophische Medizin vereint das „Tobiashaus“ Arztpraxen und Therapieräume unter seinem Dach. Hier arbeiten ÄrztInnen verschiedener Fachrichtungen und Therapeutinnen für Heileurythmie, Sprachgestaltungstherapie, Malen und Plastizieren sowie anthroposophischer Psychotherapie Hand in Hand.


Sie praktizieren eine ganzheitliche, auf die Individualität des Patienten gerichtete Medizin, die naturwissenschaftliche Erkenntnisse um eine geisteswissenschaftliche Dimension erweitert.

Freitagsgespräch

nicht in Präsenz, sondern per Zoom

 

Bei Interesse bitte eine mail an c.schnitter(at)tobiasverein.de;

 

dann erhalten Sie den link für die Veranstaltung

 

Freitag, 21. Januar 22, 20 Uhr

Erschöpfung – Burnout – und die 6 Quellen der Gesundheit

Xandor Koesen-York, therapeutischer Sprachgestalter, Krefeld

Herr Koesen-York arbeitet seit 1985 als therapeutischer Sprachgestalter erst in der Heilpädagogik und ab 1988 auch in Therapeutika. Im Mai 1988 hatte er in seiner ersten Gruppe mit erwachsenen Patienten zwei Menschen mit einem Erschöpfungssyndrom. Danach folgte ein Strom von hunderten Patienten mit Erschöpfungsbeschwerden durch die Jahre hindurch bis heute. Dadurch entdeckte er die 6 Quellen der Gesundheit. Es gibt sogar eine 7. Quelle, die mit dem „Zufall“ zusammenhängt. Was das alles für unseren Alltag zu bedeuten hat, wird er im Freitagsgespräch vortragen und mit Ihnen besprechen.

Informationen über Xandor Koesen-York und seine Arbeit finden Sie auf: www.koesen-york.com